• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Tipp des Monats

Jan Simeon
Ravensburger Buchverlag

Der 16-jährige Nathan wird von der Polizei verhaftet, weil er seine Ex-Freundin misshandelt hat. Mit seinem hübschen Gesicht und seinem einnehmenden Lächeln hat er bis jetzt immer erreicht, was er wollte. Seine Mutter unterstützte ihn immer, half ihm mehrmals aus der Patsche und erledigte für ihn all das Unangenehme. Doch diesmal hat er den Bogen überspannt. Er, der immer den anderen die Schuld gibt, der nie Verantwortung für sein Tun übernimmt. Er, der immer allen Konsequenzen seines Tuns ausweicht. Aber diesmal ist er zu weit gegangen. Diesmal muss er seine Schuld auf sich nehmen und für sich selber einstehen.
Das Buch, aus Nathans Perspektive geschrieben, ist spannend bis zum Schluss. Leserinnen, aber auch Leser auf der ORS können sich auf eine realitätsnahe, emotionale Geschichte freuen!

Vreni Murer

 

Cover zum Buch

 

Das neue Album von Krokus

(vorgestellt von P. Muri)

Die erfolgreiche in Solothurn gegründete Schweizer Hardrock-Band Krokus hat sich mit ihrem kürzlich erschienenen neuen Album "Hoodoo" eindrucksvoll zurück gemeldet.

Die altgedienten Musiker machen nicht den Fehler, ihren Sound irgendwelchen Trends anpassen zu wollen, sondern spielen das, was sie am besten können: urwüchsigen Hardrock im Stil von AC/DC, dem der Spass an der Sache und die langjährige Erfahrung eine mitreissende Frische verleihen.

Dieses Album ist für alle Liebhaber der Hardrock-Musik der 80er Jahre, zu denen Krokus mit Alben wie "Metal Rendez-Vous", "Hardware" oder "Headhunter" ja auch einen nicht ganz unerheblichen Teil beigetragen haben, ein absolutes Muss.

CD-Cover

 

(vorgestellt von C. Murer)

Ein Mann, eine Zufallsbekanntschaft, ein Toter. Von einer Sekunde auf die andere muss Adam Kindred, ein angesehener Klimatologe auf der Durchreise in London, untertauchen. Der Weg zu seinem früheren Leben ist versperrt. Der Kontakt zur Familie nicht möglich, Kreditkarte und Handy nicht benutzbar und das Hotel ist ausser Reichweite.

Nur Stunden zuvor hatte er in einem italienischen Restaurant Philipp Wang kennengelernt. Wang arbeitet als Chefentwickler in einem grossen Pharmakonzern. Nur wenig später bringt ihm Adam eine zurückgelassene Mappe in die Wohnung und findet dort den sterbenden Wang. In Panik flieht Adam, alle Indizien weisen auf ihn. Er versteckt sich und muss nun im Untergrund leben. Schnell möchte  er seine Unschuld beweisen, doch ahnt er nicht, welchen Mächten er  gegenübersteht. Es wird ihm buchstäblich der Boden unter den Füssen weggezogen, er muss alle seine Überlebenskräfte mobilisieren.


Mir gefällt dieser Roman sehr. Er zeigt, wie zerbrechlich unsere Identität sein kann.


Einband Einfach Gewitter

 

 


Seite 12 von 12