• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Externe Evaluation

Die externe Schulevaluation bietet den Schulen vor Ort eine Beurteilung im Sinne der Aussenwahrnehmung ihres Wirkens zur Ergänzung und Korrektur der Innenansicht. Sie ermöglicht den Schulen allfällige „blinde Flecken“ zu erkennen und bietet wichtige Impulse für die Weiterentwicklung und kontinuierliche Qualitätsverbesserung. Im Zeitraum von September bis November 2011 besuchte das Evaluationsteam die Schule Beckenried. Dabei bearbeitete es die drei folgenden Fragestellungen:

·         Wie nimmt das Evaluationsteam das Profil der Schule Beckenried wahr?

·         Wie beurteilt das Evaluationsteam die Qualität des Lehren und Lernen im Fach Deutsch?

·         Wie beurteilt das Evaluationsteam die Arbeit der Schulleitung?

Befragungen mit Schülerinnen, Schülern und Eltern sowie mit Lehrpersonen wurden durchgeführt. Schriftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern wurden analysiert (Deutsch). In drei Ratingkonferenzen wurden die Meinungen der Lehrpersonen zusätzlich eingeholt, und mit Mitgliedern des Schulrates und des Schulleitungsteams wurde je ein Interview geführt. Kindergarten- und Unterstufenklassen wurden besucht und spontane Beobachtungen im und ums Schulhaus wurden vom Evaluationsteam festgehalten.

Dank der verschiedenen Verfahren und des Einbezugs verschiedener Personengruppen erlangt die Beurteilung ein optimales Mass an Objektivität.

1.    Schulprofil

Das Evaluationsteam beurteilt die Schule Beckenried mit folgenden Kernaussagen:

·         Die Schule Beckenried ist eine gute Schule. Die Stärken überwiegen die Schwächen deutlich. Besondere Stärken sind das vorzügliche Schul- und Arbeitsklima sowie die konsequente Schul- und Personalführung.

·         Lehrpersonen in Beckenried arbeiten gut zusammen, allfällige Konflikte werden offen angesprochen und lösungsorientiert bearbeitet.

·         Schülerinnen und Schüler fühlen sich in der Klassengemeinschaft und im Unterricht wohl und persönlich gut unterstützt.

 

2.    Lehren und Lernen Deutsch

2.1. Standardsprache

Die Standardsprache (Schriftsprache) wird von den Lehrpersonen in den meisten Fächern konsequent verwendet. Schülerinnen und Schüler verwenden die Standardsprache auf einem guten Niveau. Es ist darauf zu achten, dass alle Lehrpersonen konsequent in allen Fächern die Standardsprache einsetzen und sie dies auch von ihren Schülerinnen und Schülern

2.2. Texte schaffen

Die Praxis Texte schaffen (Aufsatz) in der Schule Beckenried erscheint insgesamt als gut. Entwicklungshinweise zu Beurteilungskriterien und Kommentaren werden angeführt, damit die Schüler/innen ihre Schreibkompetenzen verbessern können.

2.3. Leseförderung

Schülerinnen und Schüler der Schule Beckenried lesen während des Unterrichts verschieden gern. Die Lesemotivation soll durch einen vielfältigen Zugang in verschiedenen Fachbereichen sowie durch individuelle Anpassung an die Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler verbessert werden und mit zusätzlichen Leseprojekten wie „Kilometerlesen“, „Lesung mit Schriftstellern“ und weiteren zusätzlich gefördert werden.

3.    Arbeit der Schulleitung

Ganz allgemein sind Lehrpersonen, Eltern und Schulrat mit der Schulleitung sehr zufrieden. Sie nimmt ihre pädagogische, personelle und administrative Führungsverantwortung wahr, führt die Schule fair, kooperativ und situationsbezogen. Die Schul- und Unterrichtsentwicklung muss auf das Verhältnis Aufwand und Ertrag überprüft werden.

Eltern sprechen verschiedene Verbesserungsmöglichkeiten bezüglich Organisation und Kommunikation an.

Beckenried, 16.05.2012 – Gerhard Baumgartner, Schulleiter